*
Block Top Wappen
Wappen Immerath :: Klick = Wappenbeschreibung
Menu
Startseite Startseite
Grußwort Grußwort
Aktuelles Aktuelles
Veranstaltungen Veranstaltungen
Bürger Bürger
Vereine Vereine
Veranstaltungen Veranstaltungen
Abfuhrtermine Abfuhrtermine
Moarecho Moarecho
Tourismus Tourismus
Immerather Maar Immerather Maar
Schulmuseum Schulmuseum
Dreifaltigkeitskapelle Dreifaltigkeitskapelle
Rad- & Wanderwege Rad- & Wanderwege
Unterkünfte Unterkünfte
Veranstaltungen Veranstaltungen
Ausflugsziele Ausflugsziele
Anfahrt Anfahrt
Parcours d. Sinne Parcours d. Sinne
Wirtschaft Wirtschaft
Wohnen u. Bauen Wohnen u. Bauen
Kultur Kultur
Bilder Bilder
Sagen/Brauchtum Sagen/Brauchtum
Gästebuch Gästebuch
Kontakt Kontakt
Impressum Impressum
Navigationsseite Navigationsseite
Block Wetteronline
Hierzuland
Ortsportrait im SWR
vom 16.01.2007
Ortsportrait :: Klick = SWR-Internetseite
Klick auf das Schild
öffnet die SWR-Seite.

Das Immerather Maar

 Maarblick

Malerisch

Ebenso malerisch wie Immerath selbst präsentiert sich das nur wenige Gehminuten vom Ort entfernte Immerather Maar.
Es ist als Naturschutzgebiet und FFH-Gebiet ausgewiesen und bietet vielen Tier- und Pflanzenarten Unterschlupf und Lebensraum.
Der Besucher und Wanderfreund trift hier auf eine wohltuende Ruhe und findet sich in einer malerischen Idylle wieder. Erleben Sie das Maar im Wechsel der Jahreszeiten und staunen Sie über die vielfältigen Gesichter, in denen sich die Natur hier zeigt.

Der fast kreisrunde Maarkessel entstand vor etwa 40.000 - 70.000 Jahren. Das Maar selbst bildet heute einen Halbkreis.
Es ist das kleinste und flachste aller Eifelmaare und liegt auf einer Höhe von 368 m über NN.
Die Oberfläche beträgt ca. 4 ha und es ist mit etwa 60 Millionen Liter Wasser gefüllt.
Die maximale Tiefe wurde mit 2,80 m gemessen, die durchschnittliche Tiefe beträgt 1,50 m.
Das Maar speist sich aus dem Oberflächen- und Grundwasser des Kraters mit einem Einzugsgebiet von 640.000 m².

 Malerisch gelegen

 Das kleinste Eifelmaar

Um das Jahr 1750 wurde das Maar durch einen Maarbach abgelassen und trockengelegt und diente im Weiteren als Weide. Die Maarfläche war sogar parzelliert. Zwischen 1914 und 1918 verwilderte der Bach, es kam zu einem erneuten Aufstau und zur Ausbildung eines flachen Maares. Die Höhe des Wasserspiegels hat sich seitdem kaum wesentlich verändert.

Der Uferweg erstreckt sich über eine Länge von 800 m und lässt sich vollständig umwandern.

Herbststimmung Herbststimmung Rundwanderweg

 

 

 

 

 

 

Block Icons unten
   Zur Startseite     Nach oben
Block Copyright
© 2006-2011 Ortsgemeinde Immerath / Vulkaneifel · (0 65 73) 99 66 50 · info@immerath-vulkaneifel.de · Internetdesign: Eifeler Webdesign
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail